BMW E30 327i

Mitglied im DSMB

Jahresrückblicke

Jahresrückblick 2019

MENSCHEN, RENNSPORT, EMOTIONEN!!!!!

Jahresrückblick Uffbabberracing 2019. Bier uff, Chips raus und zurücklehnen! Viel Spaß beim lesen.

Rückblick 2019 Uffbabberracing

 

Was war das für ein Jahr!

Gnadenlos, geil, hart, Party, Erschöpfung, Erfolg, schnell, leben am Limit, atemlos, Massenvergiftung, neue Erfahrungen und verdammt nass!!!!

Mal sehn ob ich die Worte in meinen 2019er Rückblick unter bekomme!

Wer mich und die Truppe um UFFBABBERACING und Team-BOF verfolgt hat, weiß was in der vergangenen Saison so an Emotionen über mich eingeprasselt sind.

Nach dem letzten langen Winter habe ich 2018/19 die Krawallschachtel in den Winterschlaf geschickt, und sie mal ruhen lassen. Das hatte sie sich auch verdient!

OK, der Motor ist bei mir geblieben. Das in der Saison 2017 neu aufgebaute Aggregat hat den Öldruck zum Ende der Saison verloren und es musste mal wieder zerlegt werden. 

Ursache waren die Hauptlagerschalen der Kurbelwelle! Fast alle mit sehr großem Verschleiß. Schuld - die Kurbelwelle die ich vom 2016er explodierten Motor übernommen hatte. Aus Zeitmangel hatte ich die aus dem Motorschaden Motor wieder verwendet und diese hatte einfach einen zuviel auf die Mütze bekommen. Kurbelwelle verzogen. Also in aller Ruhe den Motor wieder neu aufgebaut und noch bissel was an Leistung dabei gefunden.

 

Sooooo jetzt geht’s los. Ready to race:

Letztes Wochenende im März geht es unter tollstem Wetter nach Hockenheim. GLP-Pro steht auf der Tagesordnung. Da ich 2019 da als eingeschriebener Starter gelistet bin werde ich da noch öfter in diesem Jahr auftauchen.

Naja wie schon öfter in Hockenheim steht Motoreinfahren auf der to do Liste. Freies Training noch bissel mit dem Gas zurückgehalten. Naja neuer Motor der soll ja eingefahren werden….. ach scheiß drauf! Druff uff die Fresse!!!!! Florian Schuldes der mir mal wieder geholfen hat den Motor maschinell zu bearbeiten sacht immer: Wenn der 50 km gehalten hat dann geht das!!!!!

Im Pflicht-Training gibt’s gnadenlos uff die Drosselklappe! Und BÄÄÄÄÄÄÄMMMMMM 8 Sekunden schneller als meine beste Zeit die ich je in Hockenem gefahren bin. Sooooo werden Motoren eingefahren. Im Wertungslauf fühle ich mich an meinem Arbeitsplatz im Cockpit so pudelwohl, dass es zum Schluss für Platz 3. und somit aufs Treppchen reicht. Der erste Erfolg gleich im ersten Rennen der Saison. Wenn das mal nix ist. OK! Es wäre auch fast voll in die Hose gegangen. Letzte Runde, alles läuft super, Angriff zum Überholen, rechts daneben, Einfahrt Motodrom, Blick nach links, ohh der hält dagegen, egal, anbremsen, einlenken, zu lange auf der Bremse, KACKE, zu schnell, ich bin Gast im eigenem Auto, Arsch kommt und ab in Richtung rechte Betonmauer, misst Mauer kommt, runter von der Bremse, Auto wendet die Richtung, ab geht’s rückwärts, misst jetzt kommen alle auf mich zu, Stillstand, durchatmen, 1. Gang rein und hoffen das alles ganz ist. ES WAR ALLES GANZ. Wos eh gligg.

 

Vom geilen Wetter verwöhnt geht es 14 Tage später direkt weiter. Jetzt wird es interessant! Meine Team-Chefin und Gattin begleitet mich ins tschechische Most. Donnerstag Anreise und bleiben bis Montag. Dass mir die Eifel schon Wetter technisch öfter mal ins Gesicht geschlagen hat ist bekannt. Aber jetzt kommt Most CZ. Verdammt was war das kalt und nass! Zum Teil Schneeregen bei um 3C°. Dazu kommt ein biestiger Wind. 

Die Strecke hat es in sich! Die Curbs und Strecke sind so flach, das ich die Strecke nicht lesen kann. Katastrophe!!!!! Dazu kommt nass und kalt. Ok, eventuell auch bissel viel Glühwein am Vortag. 

 

Pflicht-Training ging sehr bescheiden aus. Nix mehr vom Erfolg HHR zu spüren. Nix läuft von alleine! Mann muss sich seinen Erfolg erarbeiten. Da ich für Most die Gelegenheit hatte Glp-Pro, Glp-Pro Plus und Langstrecke zu buchen, hatte ich das auch gemacht! GRINS. Im Pluslauf wurde ich glaube 10er. Im Wertungslauf GLP war ich unter den ersten 20. Starterfeld hat in der Regel 40 und mehr Fahrzeuge am Start. Dann kommt die Langstrecke! Genau meine Welt. Nass am Anfang und zur Hälfte hin hat die Strecke sich abgetrocknet. Reifenpoker. Naja, zum Schluss haben 2 aus einem Team auf dem Podest gestanden! Mein Team-BOF Kollege Dirk Stützer auf Platz 1 und ich auf Platz 2!!!

 

BÄÄÄHHMMMMM da sieht man, was 2 Jungs mit unterschiedlichen Fahrzeugen zusammen erreichen können. Ich muss hier mal erwähnen, dass ich mit Dirk seit 2018 in der GLP-Pro on Tour bin und dieses macht echt viel Spaß! Aus einer flüchtigen Forums-Bekanntschaft hat sich eine Freundschaft entwickelt. Wir ergänzen uns einfach so geil. Wenn Anschaffungen anstehen die wir im Fahrerlager gerne hätten, wird das besprochen und wird zusammen organisiert und auch so bleiben die Kosten bissel im Rahmen. Dafür mal ein Danke Dirty Toyo Moses Döörg. Lass uns genau so weiter machen!

An dem Wochenende haben wir auch wie so oft, bei unseren Rundgängen im Fahrerlager einige neue Leute kennen gelernt! Unter anderem haben wir einen Johannes Holl nachts geholfen seinen Pavillon aufzubauen. Dieser Name wird später noch mal zur Rede kommen.

Mitte Mai läuft alles so ganz nach dem Motto. MEIN LEBEN AM LIMIT!!!!! 

 

Privat werde ich und meine Lieblings-Maika von einer emotionalen Lawine voller Felsbrocken überrollt! Ich funktioniere nur noch! Wir haben privat so einen vor den Bug bekommen, dass wir echt wochenlang daran zu knabbern hatten. Mehr möchte ich hier nicht sagen.

Das Mega-Rennwochenende steht an. Wenn ich mich nicht so darauf gefreut hätte, wäre ich am liebsten zuhause geblieben. Aber Startgelder gibt es nicht zurück. Also versuche ich den Kopf frei zu bekommen. Ab nach Oschersleben. Donnerstag DSK freies Fahren. 5x 30 min Fahrzeit und Freitag bis Sonntag GLP-Pro. Besser geht es nicht. Lange Anreise und dann 2 Veranstaltungen kombiniert. 

 

Donnerstag morgen aufgestanden und es ist so nass wie nach 20 Jahren Regenzeit. Das sollte sich auch den ganzen Tag nicht bessern! Im Gegenteil. Sintflutartiger Regenfall am Nachmittag. Egal. Ich fahre jede Minute die ich bekommen kann. Ich will den Kopf freibekommen! Regen war bis dato nicht mein Freund auf der Rennstrecke. Wer hier durchkam mit einem fast 35 Jahre alten Auto mit Heckantrieb und ohne ABS der hat es verstanden wie das Ding im Nassen funktioniert!

 

Freitag direkt GLP-Pro auf dem Plan. Wetter wird stündlich besser. Sonntags sogar kurze Hose und T-Shirt angehabt. 

Freies Training, trocken, geil, Attacke. 4te Runde laufe ich auf einen echt heißen VW Käfer auf. Rauchentwicklung bei diesem am Motor zu beobachten. Gegengerade Höhe der leichten Kuppe bin ich ca. 5m hinter ihm. Nächste Runde hol ich mir den an der Stelle. Das reicht. So war es in meinem Kopf angewiesen worden. Dann RAAAABBBBAAAUUUUTTTZZZZZZZ!!!! Der Motor von Herbie geht hoch! Direkt auf der Ideallinie und am Anbremspunkt und ich sehe so viel als hätte ich ne Flasche Küstennebel getrunken. NIX,NADA nur dicker blauer Rauch. Windschutzscheibe voller Motoröl! Nur nicht den Wischer einschalten dachte ich mir. Wo ist der? Links? Rechts? Auf der Linie? Bremst er? Hat er es schon bemerkt? Es ist erstaunlich was einem in so einer Sekunde alles durch den Kopf geht! Es gibt nur eine Wahl für mich. Runter von der Ideallinie und hoffen das ich richtig gepokert habe!

Glück gehabt. Alles RISCHDISCH gemacht. Ohne einen Kratzer bin ich aus dieser Situation rausgekommen. Ok, Die Krawallschachtel ist neu versiegelt mit 10W60. Im Fahrerlager tropft an meinen Außenspiegeln das Öl runter. Es gibt viel zu tun. Putzen, putzen und nochmals putzen!

Samstag Pflicht Training. Alles sauber und ab auf die Piste. In Runde 3 dann der Erfolg meiner Putzorgie vom Vortag. SCHEEEIIIISSSSEEEEE hallt durch den BMW! Ich habe vergessen zu Tanken!

 

Kotz, würg, Blutdrucktableten versagen. Ich fahre noch eine schnelle Runde und bin somit gezeitet. 

Sonntag Vorstart zur Wertung: Maika ruft an, dass unser Sohn mit dem Fahrrad uffe Fresse gefallen ist und mit dem Rettungswagen in Richtung Krankenhaus ist. Mit der Info fahre ich kurz darauf in den Wertungslauf. Jetzt geht im Kopf gar nix mehr. Null Konzentration. Wie auch! Resultat 39. Von 46. Aber nur weil 6 Autos ausgefallen sind! KATASTROPHE. Montag Abend wieder zuhause und alles verstaut, sitze ich auf der Couch und hab dann mal auf gehört zu atmen!!!!! 

 

Habe das aber dann wieder selbständig angefangen. Wenn auch erst sehr schwer! LEBEN AM LIMIT!

Das war alles zu viel die letzten Wochen. Alle ärztliche Untersuchungen ergaben nur, dass ich top fit bin! Also Stress!

Ich sage 2 Veranstaltungen auf der Nordschleife und Zandvoort ab! Zu Viel.

 

Pfingstmontag Hockenheim zum traditionellen und lockerem DTM Revival bei dem es um nichts geht. Nur Spaß. Doof war nur das es wieder pünktlich um 14.00 Uhr am Start anfängt zu Regnen. Nach ca. 15 Runden breche ich ab. Kein Bock mehr.

Den Sonntag danach moderiere ich mit einen Clubkollegen die Beerfelden Classix. Lustig war es.

In der Woche mittwochs fahre ich zum 24h-Rennen am Nürburgring. Entspannung pur. Nur mit alten Freunden und Bekannten bei fast immer tollen Wetter schönen Motorsport gesehen und erlebt!

 

14.07. Bad Königer Klassik Festival. Meine Frau Maika und ich machen eine Zeitreise in die 60er. In einem Fiat 600 Multipla machen wir die Oldtimerausfahrt mit. Für uns ein echt toller Tag. Entschleunigung pur. Das Autoschen wird geliebt. Es war eine Leihgabe von RENT CLASSIC TIME. Bissel Werbung dafür gefahren.

 

3.-4. August Männerwochenende zum 6h-Rennen VLN am Nürburgring! Wieder Entspannung mit Petrol Heads und Junior Joshua.

12.-17.08. Haben Maika und ich einen Kurz-Urlaub mit dem Wohnmobile an den Starnberger See gemacht. Kurz und knaggisch war es. Wie wir beide auch!!! Schön, mal was anderes gemacht!

 

Erstes volles Wochenende im September ruft Hockenheim zur GLP-Pro wieder. Die Auszeit mit dem im Kreisfahren hat gut getan! Doch jetzt juckt es wieder in den Füssen und Händen! Ich bin ready to run! Es warten die GLP-Pro und Langstrecke. Das Wochenende der Zeitverschiebung und natürlich des unbeständigen Wetters. Reifen wechseln an der Tagesordnung. Reifenpoker am gesamten Wochenende. Im Wertungslauf habe ich richtig gesetzt auf Semislicks. Zum Schluss wieder auf dem Podest gestanden. Platz 3. 

 

Die Langstrecke von 1h war wieder voller Entscheidungen die man auch falsch machen kann! Mehaniker Philip ist wieder mit dabei. Was machen wir drauf? SEMIS lassen wir drauf! Sach ich!

 

Wenn das mal nicht die falsche Antwort war! Im Vorstart fängt es an zu regnen. Zu spät zum wechseln. Einführungsrunde und Startrunde irgendwie durchgeschwommen. Dann sofort rein in die Box. Reifenwechsel. Philip als Mehaniker (das ist sein Spitzname) ran ans Werk. Ich bleib sitzen um keine Feuchtigkeit ins Auto zu bekommen. Sonst beschlagen sofort die Scheiben. Räder drauf und los! Ggggrrrrrrrrraaaaannnnzzzzzzzz ertönt es im Cockpit beim Versuch loszufahren!!!! 

 

Nochmal GGGGRRRRRRRAAAAAAAANNNNNNNZZZZZZZZ beim erneuten Losfahrversuch!!!! HURAHAGEL (altes schwäbisches Schimpfwort) hallt durch die Krawallschachtel! PHILIP DU HAST DIE DISTANZSCHEIBEN VERGESSEN!!!! Die Felgen schleifen an den Stoßdämpfern! Räder vorne nochmal runter und die fehlenden Scheiben montiert. Das Spiel mit rein und rausfahren hat ca. 15min gedauert. Dann noch eine Rotphase im Rennen und somit habe ich gerade die Sollrunden zusammen gebracht. Leider mit einer von 5 min. und einer von 15min. Somit einer der hinteren Ränge eingenommen! Aber die Party vom Veranstalter am Vorabend in Box1 und der mutmaßlichen MASSENVERGIFTUNG weil es Bier in grünen Flaschen gab war sauwwer und feucht fröhlich.

 

01. Oktober geht’s zur legendären Nürburgring Nordschleife und dem DSK. Hier wieder mal zu den Wurzeln meiner Motorsportkariere. Mit den alten Jungs schön am Lagerfeuer sitzen, Benzin reden und einfach mal wieder die Truppe nach über einem Jahr sehen. 12 Runden Nordschleife wurden es am nächsten Tag. Da der Tag der deutschen Einheit war sind wir noch einen Nacht geblieben. Mit Regen wie aus Eimern.

17.10. Anreise zum Saisonfinale der GLP-Pro auf der GP-Strecke des Nürburgrings. Leider immer eine sehr enge stressige Angelegenheit bei der Westfalen-Trophy. Viele Serien sehr kompakt in verdammt kleinem Zeitfenster gepackt. Naja. Wir werden das Kind schon schaukeln!!!! Am Arsch die Räuber! Wenn hier was schaukelt, sind das die Pavillons im gesamten Fahrerlager! ALTER was hat es da gestürmt! 

Es muss ausgesehen haben wie bei der AUGSBURGER PUPPENKISTE als wir zu viert im 3x6m Pavillon gehangen haben um es festzuhalten. Resultat des Unwetters: Mein Pavillon ist so beschädigt das ich ihn mit der Flex abbauen muss. Wie soll es anders sein, Ich habe in 30min 3 Satz Räder gewechselt. Eben noch Regen und alle nass. 10Min später ist die Ideallinie schon am Abtrocknen. Wieder 10 min. später ist die Strecke fast komplett trocken. Es gibt nix zu verlieren. Ab in die Wertung.

 

Schön den BMW artgerecht bewegt und was soll ich sagen! Wieder Podest und Platz 3.

Somit bin ich in der GLP-Pro gesamt 15er von über 100 eingeschriebenen Fahrern. Ich würde sagen das kann sich sehen lassen! Dazu muss ich sagen, dass mir 3 Wertungsläufe aus Oschersleben und Lausitzring fehlen! Die haben Zeitlich nicht gepasst. Aber ich bin stolz wie Bolle das ich doch noch so gut durch die Saison der GLP-Pro gekommen bin. Jungs und Mädels ich komme 2020 wieder! Mit Dirk, den 2 Philips und Johannes den ich in der Saison schätzen gelernt habe, und mich in Sachen MOTALIN Motoröl usw. schon unterstützt hat.

 

Für 2020 sind wir in der Planung etwas zusammen zu fügen was zusammen gehört! Das machen wir dann extra mal in 2020.

Kaum vom Ring zuhause geht es mittwochs direkt auf die Ardennenachterbahn ins Belgische SPA Francorchamps mit dem DSK. Mein persönlicher Saisonabschluss. Und wie soll es anders sein? REGEN kann mich mal. GEILES Wetter bei 17C°. Jetzt heisst es alles ganz lassen und noch mal Spaß mit den Alten Jungs haben. Das hatten wir. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, muss ich sagen, dass ich auch hier schon sehr platt war. Akku leer! Endlich rum! Nächstes Jahr mal bissel kürzer treten und so, ging es mir auf der Heimfahrt durch den Kopf! Awwer nur bis zum Frankfurter Kreuz. Dann sofort in den „ich muss da mal was organisieren“-Modus gefallen. Was zu organisieren ist, haben die meisten mitbekommen. Die KRAWALLSCHACHTEL bekommt nach 10-Jahren Motorsport ein neues Kleid. 

 

Wie das aussehen wird fragt ihr auch bestimmt schon länger! GEIL. Einfach NUR GEIL!!!!

Der letzte Schliff fehlt noch. Dann kommt sie in die Öffentlichkeit! Versprochen!

Ihr wart auch in der Saison tapfer und habt den Bericht bis zum Schluss gelesen! Dafür ein herzliches DANKESCHÖN an euch alle. Danke auch für das Interesse in der ganzen Saison. Ihr seid Spitze! Ehrlich! Danke möchte ich auch an meinen langjährigen Sponsor Markus Breithaupt vom KLETTERSPEZIALISTEN sagen! 

Wenn es auch nach echt vielen Jahren das Unterstützen ein Ende hat, werde ich immer für die vergangenen Jahre sehr dankbar sein! Vielen Dank ihr zwei!

MOTALIN stand 2019 auch neu und groß auf meinen Türen! Hierfür ein herzlichen Dank Johannes Holl für die neue Zusammenarbeit! Bestimmt werden wir auch in Zukunft die Köpfe zusammenstrecken!

 

Danke an Jürgen Uhrig der mich mit seinem AbisZ-Team wieder unterstützt hat was in Sachen UFFBABBER und tolle Team-Ware angeht. Nach dem Rückblick 2018 antwortet er in einem Kommentar „Nächstes Jahr machen wir bissel mehr“!!! Und das hat er auch getan! Die Krawallschachtel steckt seit Kurzem in einem neuen Designerkleid aus der UFFBABBERSCHMIEDE.

 

Danke auch an meine Maika. SCHMAAAAATZER uffe Bagge gonz digg vun mir! Wir haben 2019 mächtig was erlebt! Ob Rennsterecke, privat, im Arbeitsleben, mit Kinder, mit Autos oder sogar mal im Urlaub. Wir beide sind das perfekteste Team ever!

Natürlich auch allen die dazu beitragen, dass ich meinen Traum immer wieder neu leben darf. Egal ob Helfer an der Rennstrecke, zuhause am schrauben des Sportgerätes, Werkzeugausleiher, Kolben Bearbeiter, Kinder die auf ihren Vadder verzichten, Rennsportkollegen, das Orgateam der GLP-Pro, Freunde und Motorsportbegeisterte sowie unsere Nachbarn die ab und an mal bissel Krach aushalten müssen.

Oder alle die die ich vergessen habe oder die nicht öffentlich erwähnt werden wollen.

DANKESCHÖN und bis bald in der Saison 2020.

 

Bilder & Text by Uffbabber Maic


Jahresrückblick 2017

Jahresrückblick UFFBABBERRACING 2017

 

Es ist an der Zeit die Saison 2017 in einem von mir gewohnten Rückblick zusammenzufassen!!!

Kurz zurück an den 15.10.2016.

Nachdem mir aufgefallen ist, dass die Krawallschachtel an Materialermüdung leidet, habe ich mich entschlossen sie komplett auf Rohkarosse zurückzubauen. Alles nachgeschweißt und mit Michael Schuler die Einschweißzelle eingebaut. Das habt ihr alle verfolgt und darauf werde ich auch nicht näher eingehen.  Zeitaufwand ca. 750 Stunden in knapp 6 Monaten.

 

April 2017:

Erster Rollout Mitte des Monats. Kurze Fahrt zum Autohaus Günther Bechtluft in Michelstadt.

ACHSVERMESSUNG und hoffen das die Karosserie sich nicht verzogen hat!!!!

….. und was soll ich sagen!!!! Volltreffer!!!! Alles kerzengerade wie vorher auch. Geil.

Wir beide fahren ab und an mal durch den Odenwald um zu prüfen ob alles funktioniert.

Keine Auffälligkeiten. Bis auf die Tatsache das sich das Fahrverhalten positiv verändert hat. 

 

Mai 2017:

Das erste Mal zur artgerechten Bewegung auf die Rennstrecke nach Spa-Francorchamps.

Die Adennenachterbahn habe ich sehr ins Herz geschlossen. F1-Sicherheit gepaart mit dem Charme 

der Nordschleife. Genau richtig zum Testen. Ich hatte 8 Turns je 20min gebucht. 

Alles perfekt. Echt geil. All die Arbeiten haben sich ausgezahlt!!!!!! Bin echt stolz auf das Ergebnis.

Im 2. Turn schon schnellere Zeiten als je zuvor gefahren!

Dann Ende Turn 3 in der Schikane am Campingplatz. 

RRRRRRRRRRRRRRRRRBAUUUUUUTZZZZZZZZZZZZ. OOHHHHHHH SCHRECK

Das war es!!!!! Motor nach 4 Jahren hochgegangen!!!! Einlassventil 5. Zylinder bei 6800U/min

Abgerissen und alles Kernschrott!!!!!!!!! Außer Nockenwelle und Kurbelwelle nichts mehr zu gebrauchen.

Ein bitterer Moment in meiner Laufbahn. 

Kaum zuhause angekommen mit Friedrich Winkler den Motor raus und angefangen zu zerlegen.

Dank Florian Schuldes und Heinrich Wörl von der Ol´Scool Customs konnte ich in weniger als 

3 Wochen einen neuen baugleichen Motor bauen der noch dazu über 500g weniger im Kurbeltrieb hat als der alte.

 

Juni 2017:

An Pfingsten ist in Hockenheim seit Jahren das DTM-Revival der Basisfahrzeuge aus den 80ern.

Das war das Ziel. Da soll er wieder laufen. Freitags Nacht am Pfingstwochenende wieder mit Friedrich Winkler den Motor eingebaut und um 02.45 Uhr war alles bereit zum ersten Start.

Der Nachbarn zuliebe wurde dieser auf 10.00 Uhr am Samstag verlegt.

Batterie angeschlossen, Zündung an, Öldruck vorpumpen und Start.

JUUUUHHHHUUUUUUU er läuft!!!!!!!! 

Kurze Probefahrt von ca. 25 km und ab auf den Trailer und nach Hockenheim.

Glaubt mir, es hat noch nie so im rechten Fuß gejuckt wie an dieser Veranstaltung!

Motor einfahren in Hockenheim ist wie Urlaub Offenbach!!!!! DAS GEHT NICHT!!!

Ich konnte ca. 120 km auf der Strecke sanft den Motor einrollen.

Ende des Monats durfte die Krawallschachtel sich beim Treffen der Beerfelden Classix wieder von ihrer besten Seite zeigen.

Dort bin ich im Vorstand als stellvertretender Motorsportbegeisterung. 

 

Juli 2017:

Wo kann man besser einen Motor einfahren als bei einer OLDTIMER-Ausfahrt.

Maika Becker und ich nehmen am Bad Königer Klassikerfestival teil. 

Auch hier alles bestens.

2 Wochen später geht es zum Kurzurlaub ins holländische Zandvoort. Die Rennstrecke genau am Meer.

Auch hier wieder Performance pur. Das Aggregat fängt langsam an Spaß zu machen.

Dazu sollte ich sagen, dass ich normal ein Motor 1000km im Schongang einfahre. 

 

August 2017:

Männerwochenende mit Junior Joshua Teipelke und Mehaniker PhilipPhilipp Klein sowie ein

alter Mopped Kollege aus der Schweiz Kurt Gloor.

Wir haben uns zum 6h-Rennen in der Eifel und genauer im Brünnchen der Legendären Nordschleife getroffen! SCHEEEEEEEEEEE wooooors.

 

September 2017:

Erstes Wochenende ist Pflichtveranstaltung Bergrennen Eichenbühl.

Dieses Mal nicht zum Fahren, sondern zum Abschalten.

Wieder mit am Start mein Junioren Joshua Teipelke und Nico Becker! Getroffen haben wir uns mit einigen PETROL HEADS wie Thomas Schäferund vielen anderen die hier nicht erwähnt werden wollen!

 

Oktober 2017:

An einem Mittwoch, Ende das Monats geht die Reise auf meine Lieblings Strecke.

Die NORDSCHLEIFE ruft zum Angasen! Habe fast 2 ½ Jahre die Nordschleife nicht mehr befahren.

Passte irgendwie nicht in den Zeitplan. Jetzt endlich der erste Test wie viel besser das Auto geworden ist. Neue Reifen drauf und los.

Mir ist es gelungen 17 Runden, an einem Tag in die schönste, längste und gefährlichste Rennstrecke der Welt zu zimmern! Das sind zur Info 328 km. Nordschleifen KM werden mit dem Faktor 10 gerechnet gegenüber der normalen Landstraße.

BBBÄÄÄÄÄÄÄHHHHHMMMMMMMM alles TIPTOP

Am Abend überglücklich aufgeladen und ab zur GP-Strecke des Nürburgrings.

Da fahre ich morgen mit Dirk Stützer und Peter Deutschmann übermorgen mein erstes Rennen der GLP-Pro Serie des VFV.

Mega Veranstaltung mit kack Wetter. Die Eifel schlägt mir ins Gesicht. REGEN.

Egal. Ich habe reingeschnuppert und werde 2018 dort 4 Rennen bestreiten.

Wer meint hier ist ENDE. Der täuscht sich!!!!

 

November 2018:

2. Wochenende ab nach Hockenheim Kurzanbindung mit Motorradschikane fahren.

Dieses Mal hat der DSK nicht gut genug mit dem Wettergott verhandelt.

REGEN REGEN REGEN und das in rauen Mengen. 

Abbruch nach Turn 3. Scheiben beschlagen innen. Kann nix sehen. Heizung muss verbessert werden.

1 Woche danach war sie Optimiert.

Schön, dass Ihr bis dahin gelesen habt!!!!!!!

Jetzt bleibt mir nur noch DANKE zu sagen an all die es wieder möglich gemacht haben, dass ich mir wieder die große Freiheit auf den Rennstrecken ermöglichen konnte!

Wenn ich jemand vergessen habe bitte einfach in einem Kommentar erwähnen!

So wie ich gerne danke sagen will an meine Herzallerliebste Frau Maika Becker!!!!

Sie muss sich manchmal so viel anhören von Sachen die andere Frauen nicht mal buchstabieren können! BUSSIIIIIIIIII 

Danke an das Team um Yo Max max vom AbisZ Systeme GmbH die wieder mich mit UFFBABBER und TEAM-Wear unterstützt haben. 

Danke an Markus Breithaupts und Nadine Breithaupt vom KLETTERSPEZIALIST in Michelstadt.

Sie unterstützen mich schon seit Jahren im Punkto Kraftstoff für mein Wohnmobil.

Ich habe heute sogar die Zusage bekommen, dass sie auch 2018 mich tatkräftig unterstützen wollen!!!

Daumen hoch dafür. 

Ich hoffe wir sehen uns alle gesund und munter im Jahr 2018.

Schöne Weihnachten und ein guten Rutsch in die Saison 2018.

 

Maic Germann

UFFBABBERRACING bei YouTube, einfach auf das Logo klicken, und durchstarten...